TSV Trudering

TSV Trudering
handball

mC1-Jugend kehrt mit 35:25-Sieg vom Ammersee zurück

Am Samstag, den 19.10.2019, fuhren wir zu unserem Auswärtspiel beim TSV Herrsching. Nach der enttäuschenden Vorstellung am letzten Wochenende, wollte die Mannschaft Wiedergutmachung leisten und sich mit einer guten Leistung zurückmelden.

Am Anfang des Spiels, ließen wir den Gegner zu leicht zu Toren kommen, konnten uns aber in der Offensive oft durchsetzen. Daraus ergab sich ein ausgeglichenes Spiel bis zum 6:6 nach 8 Minuten. Erst dann erkannte die Mannschaft, dass nur durch eine entschlossene und konsequente Deckung, ein Spiel in die richtige Richtung gelenkt werden kann. Man stellte sich viel besser auf die Laufwege des Gegners ein und blieb dabei in der Offensive konsequent. Dies wurde mit einem Ausbau der Führung belohnt. Über ein 15:8 nach 15 Minuten, ging es weiter, zu einer zufriedenstellenden Pausenführung von 20:11. In der zweiten Hälfte, wollten wir die verbesserte Defensivleistung unbedingt fortsetzen und auf dieser Basis, einen klaren Auswärtssieg einfahren.Bis zur 30. Minute bauten wir unseren Vorsprung auch weiter, bis zum 24:13, aus. In der Folgezeit, ließ die Konzentration aber leider wieder nach und unsere Deckungsarbeit wurde behäbiger und weniger aggressiv. Aus diesem Grund, konnten die Gastgeber häufiger zum Torerfolg kommen, als wir es uns eigentlich vorgenommen hatten. In der Offensive nahmen die Ungenauigkeiten zu und die Wurfqualität ab. Natürlich war der Sieg aufgrund der ersten Halbzeit nie gefährdet, jedoch gelang es uns kaum, den Vorsprung weiter auszubauen. Am Ende stand ein 35:25-Ergebnis auf der Anzeigetafel. Natürlich ist das Trainerteam mit dem Ergebnis nicht unzufrieden, jedoch wäre eine deutlichere Reaktion auf das Vorwochenergebnis schön gewesen. Die Leistung in der zweitem Hälfte war nicht besonders gut und es bleibt noch viel Arbeit, um die Mannschaft dorthin zurückzubringen, woher sie kam und wo sie auch wieder hin will. Gerade die Konstanz in der Leistung, ist eine Baustelle. Einige Ansätze waren erkennbar. Diese gilt es auszubauen und zu verbreitern. Es spielten: Clemens und Lukas (TW), Ole (1), Aaron (1), Lucas (10), Paul (6), Philipp (2), Aditya (6), Simon (3), Alvi (3), Linus (1) und Moritz (2)

Termine








Partner Handball