TSV Trudering
handball

Herren II: Ausrufezeichen gegen Forstenried

30:34-Auswärtssieg gegen TSV Forstenried II – stark gespielt, verdient gewonnen

Rückblende: HSG BONE, Übersee, Forstenried, HT München – so lautete vor drei Wochen das Restprogramm für Truderings Zweite. Man war sich einig: BONE und Übersee können wir schlagen, Forstenried und HT dürften eher eine Nummer zu groß sein. 

In der Zwischenzeit hatte man gegen BONE und Übersee jeweils die erste Hälfte hui und die zweit pfui gespielt und beide Partien verloren. Nichtsdestotrotz stärkte Trainerin Carmen Pertschi unter der Woche ihrem Team den Rücken und betonte die tolle Entwicklung der Mannschaft mit den Worten: „Egal, was in den letzten zwei Spielen noch passiert, wir haben eine klasse Saison gespielt!“ Was Carmen zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste: Die Saison sollte sogar noch besser werden! 

Dass es schwierig werden würde, war allen klar, als man sich am Sonntagnachmittag in Moosach traf. Mit zehn Spielern (inklusive zwei Torhüter) trat Trudering zwar nicht mit vollem Kader an, war aber dennoch auf jeder Position stark besetzt. Vor dem Anpfiff stand die Marschroute fest: vorne das eigene Spiel aufziehen und hinten den Gegner bei neun Meter festmachen. 

Genau das gelang in den ersten Minuten aber überhaupt nicht und die Hausherren führten schnell mit 2:0. Danach nahm der TSV den Kampf besser an und erzeugte auch im Angriff deutlich mehr Durchschlagskraft. Der Ball wurde gut und geduldig durchgespielt, Lücken wurde erarbeitet und die Abschlüsse vom Kreis und aus dem Rückraum fanden den Weg ins Tor. In der Folge war es egal, wen Carmen Pertschiauf die Platte schickte, jeder Truderinger zeigte eine starkeLeistung. So war das 8:13 nach 20 Spielminuten absolut verdient. Bis zur Halbzeit schmolz der Abstand zwar wieder, aber der TSV nahm immerhin einen 3-Toren-Vorsprung (15:18) mit in die Kabine. 

Nun hieß es, den Fluch der zweiten 30 Minuten aus denletzten Spielen zu brechen und sich endlich einmal wieder für das eigene Auftreten zu belohnen. Das Truderinger Spiel war zwar auch dieses Mal nicht fehlerfrei, aber die Mannschaft agierte wesentlich konzentrierter, souveräner und aufopferungsvoller als zuletzt. In den ersten zehn Minuten der 2. Hälfte hielt der TSV die Distanz zu den Hausherren konstant bei drei Toren (20:23). Bis zur 50. Minute zog man sogar auf sechs Tore davon. Langeweile wollte man dann aber doch nicht aufkommen lassen und so wurde es noch einmal hektisch. Forstenried schaffte es immer wieder erfolgreichihren wurfstarken Rückraum in Szene zu setzen und kam zudem durch Tempogegenstöße zu leichten Toren. 60 Sekunden vor Schluss war der Vorsprung auf nur noch zweiTore zusammengeschrumpft und die Gastgeber wurden immer euphorischer. Den Partycrasher für die Hausherren gab dann in der letzten Minute Korbinian Ruppert, der mit einem Tor vom Kreis und einem erfolgreichen Tempogegenstoß vier Sekunden vor Schluss den 30:34-Sieg für Trudering perfekt machte.

Das Erfolgsrezept war einmal mehr eine sehr gute undgeschlossene Mannschaftsleistung (Jeder Feldspieler hat mindestens einmal getroffen.). Möchte man dennoch die herausragenden Akteure hervorheben, so muss man an erster Stelle Rückraumschützen Roland Pund nennen. Mit seinen zehn Treffern war er nicht nur Matchwinner und bester Werfer der Partie, sondern auch der erste Spieler der Herren II, der in dieser Saison innerhalb einer Partie zweistellig netzte. Zweistellige Werte sind für Florian Weber eher business asusual. Auch gegen Forstenried zeigte der truderingerSchlussmann wieder eine bärenstarke Leistung. Nicht zuletzt durfte sich Sven Beller zurecht von seinen Teamkollegen für seine sechs Tore feiern lassen.

Trudering rückt damit einen Spieltag vor dem Saisonfinale auf den fünften Tabellenplatz vor und beweist: Wer die Pflicht verpatzt, muss deswegen noch lange nicht bei der Kür versagen – HT kann kommen!

Es spielten: 

Florian Weber (TW), Roland Heidenreich (TW), Roland Pund(10), Sven Beller (6), Markus Neumaier (5/2), Valentin Wolz (4), Korbinian Ruppert (4), Friedemann Masa (3), Max Bernhardt (1), Oliver Ladewig (1)

 

Termine
Keine Nachrichten verfügbar.
Partner Handball