mC sichert sich frühzeitig Landesliga Qualifikation

| Handball

Vor dem Start der Qualis wusste sich unsere mC noch nicht so wirklich einzuordnen. Nachdem fast die komplette Mannschaft aus der letztjährigen D-Jugend besteht, meldete man sich mit etwas Optimismus für die Qualifikation zur Landesliga an. Nach einigen Wochen mit doch sehr umfangreicher Vorbereitung stand dann vor 2 Wochen das erste Turnier in Freising an. Zur eigenen Überraschung ging man dort doch sehr souverän in allen Spielen als Sieger vom Feld und stieg damit in die Qualifikation zur Bayernliga auf. Diese stand dann am vergangenen Sonntag in heimischer Halle gegen noch gänzlich unbekannte Mannschaften an.

 

TSV Trudering - TSV Indersdorf 14:13

Im ersten Spiel ging es gegen den TSV Indersdorf. Die Gäste waren ebenfalls durch einen ersten Platz in Runde eins der Landesliga Quali in die Bayernliga Quali aufgestiegen. Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, die in aller erster Linie von Aufregung und technischen Fehlern geprägt war. Beide Mannschaften waren über das Gesamte Spiel nicht in der Lage diese sehr vermeidbaren Fehler abzustellen. In der ersten Halbzeit konnten die Indersdorfer das über ihren starken Rückraum etwas besser bestrafen und lagen meist knapp in Führung - da sich die Truderinger in der Abwehr aber nach und nach besser auf den Gegner einstellten, konnte die Heimmannschaft zur Pause erstmals mit 7:6 in Führung gehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verletzte sich der Indersdorfer Mittespieler leider so schwer, dass er über das Gesamte Turnier nicht mehr eingesetzt werden konnte. Wir wünschen gute Besserung! In der zweiten Halbzeit konnten sich die Truderinger schwermütig absetzen und schienen beim Stand von 12:10 die Nase vorne zu haben. Doch die Indersdorfer ließen nicht locker und drehten das Spiel nochmal zum 12:13. Dank einer starken Mannschaftsleistung in der Schlussphase inkl. eines ganz wichtigen gehaltenen Siebenmeters, durften die Truderinger am Ende dennoch einen vielumjubelten Sieg feiern.

 

TSV Trudering - TG Höchberg 17:14

Die Ausgangslage vor dem Spiel gegen Höchberg war recht klar - eine Niederlage hätte uns gefährlich nah ans aus gebracht, mit einem Sieg wäre sogar der zweite Platz sicher gewesen. Entsprechend motiviert gingen die Truderinger ins Spiel. Erneut leistete man sich zu Beginn aber einige technische Fehler und zudem Unachtsamkeiten in der Abwehr und lief so zum Start einem 1:4 Rückstand hinterher. Ab da wachten die Truderinger aber auf und lieferten ihr Beste Leistung in der bisherigen Qualifikation ab. In der Abwehr war man nur noch vom besten Höchberger Spieler zu überwinden und stand ansonsten sehr sicher. Das gab endlich auch dem Angriff das nötige Selbstvertrauen und durch mehr und bessere Bewegung spielten die Truderinger jetzt ihre größte Stärke in Form von Torgefahr über alle Positionen aus und drehten das Spiel bis zur Halbzeit auf 8:6. In der zweiten Halbzeit schaffte man es zwar nie, den Vorsprung nochmal merklich zu vergrößern, da die mC aber weiter konzentriert bei der Sache war, setzte man sich schlußendlich verdient gegen einen starken Gegner mit 17:14 durch. Damit war klar: 2. Platz sicher - Landesliga sicher - Ziel erreicht.

 

TSV Trudering - HSC 2000 Coburg 11:22

Im letzten Spiel ging es dann um die direkte Qualifikation für die Bayernliga. Die Gäste aus Coburg waren als klarer Favorit angereist, gaben allerdings sehr überraschend im zweiten Spiel einen Punkt gegen Indersdorf ab und so machte man sich trotz augenscheinlicher Überlegenheit der Coburger zumindest geringe Hoffnung auf die Überraschung. Getragen vom Höhepunkt der den Ganzen Tag über tollen Stimmung in der Halle, starteten die Truderinger hervorragend in die erste Hälfte und lagen so bis zum 5:4 in Führung. Doch dann zeichnete sich so langsam ab, was den Rest des Spiels bestimmen sollte. Gegen die für das Alter nur in den fantasievollen Coburger Augen offensive Abwehr fanden die Truderinger immer weniger Lösungen. Im Angriff rissen die beiden herausragenden Akteure der Coburger das Spiel komplett an sich und waren von den Truderingern nicht mehr zu halten. So gingen die Coburger zwar nur mit einer 9:7 Führung in die Halbzeit, doch dieser Trend sollte sich in der zweiten Halbzeit so fortzsetzen. So zogen die Coburger mehr und mehr davon und die schwindenden Kräfte der Truderinger taten ihr übriges, wodurch man sich am Ende mit 22:11 geschlagen geben musste. Auch wenn man von allen Teams am deutlichsten gegen Cobrug verloren hat, kann man dennoch stolz sein, weil man es als einziges Team vermochte, die Coburger dazu zu bringen ihr komplettes Leistungsvermögen abzurufen. Der „Dank“ war eine Lektion, was noch fehlt, um mit den besten Teams Bayerns mitzuhalten.

 

Damit stand für die Truderinger ein ohne Frage herausragender 2. Platz zu buche. Besonders wenn man bedenkt, dass von den 42 Toren der Truderinger 41 Tore von Spielern des jüngeren Jahrgangs und aus der D-Jugend erzielt wurden. Das Ziel für die Quali wurde bereits erreicht und so kann man in der letzten Bayernliga Quali ohne Druck herausfinden, ob es bereits für mehr reicht. Ein ganz großer Dank geht noch an alle Eltern, Helfer und Unterstützer, die diesen tollen und erfolgreichen Turniertag möglich gemacht haben.